Archiv der Kategorie 'Zitat des Tages'

Zitat des Tages

Die PDS ist nicht im Westen angekommen, sondern Spinner und Sektierer des Westens sind in der PDS angekommen, und das nennt sich jetzt Linke.

Sigmar Gabriel

1:0 für CO2-Siggi im anlaufenden Wahlkampf.

Zitat des Tages (XI)

«Wenn die Bundeskanzlerin etwas sagt, dann muss man es tun.»

Bastian Schweinsteiger zeigt absoluten Gehorsam.

Noch kurz ein Anekdote von gestern: nachdem Deutschland-Sieg war Krawall auf den Straßen, Autokorsos und deutsche „Fans“ überall. Nun fährt ein Auto mit libanesischer Flagge vorbei. Ein deutscher „Fan“: „Das hier noch wer mit der Österreichfahne rumfährt!“. Nur die Zeder stört.

Zitat des Tages (X)

„Wir finden Fussball ja toll – aber noch toller wenn dabei Deutschland verliert!“

mehr „Fans gegen Deutschland“

Zitat des Tages (IX)

Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris…

via Barry

Zitat des Tages (VIII)

Der Carterismus ist Beschwichtigungspolitik; die fehlende Bereitschaft derjenigen im Westen, die das Gute fordern, die westlichen Werte zu verteidigen, wenn sie von Osten her angegriffen werden. Der Carterismus ist die Unfähigkeit aufgeklärter Menschen in Nordamerika und Nord-Tel Aviv, mit der Tatsache umzugehen, dass es manchmal auch in der Dritten Welt Böses gibt. Manchmal gibt es Böses auch in der arabischen Welt. Es gibt selbst palästinensisches Böses.
(…)
Die Zusammenarbeit des Carterismus mit der Hamas ist eine Zusammenarbeit mit der Unterdrückung der Frau, der Inhaftierung von Homosexuellen und der Christenverfolgung. Die Zusammenarbeit des Carterismus mit der Hamas ist eine Zusammenarbeit mit religiöser Tyrannei, die das palästinensische Individuum mit Füßen tritt und danach trachtet, das jüdisch-israelische Kollektiv auszulöschen. Richtig, auch George W. Bush hat dem Nahen Osten Unglück gebracht. Aber der Weg zur Reparatur dieses Schadens besteht nicht in der Rückkehr zum Gräuel Carters. Sollte die israelische, europäische und amerikanische Linke sich für ein Linkssein à la Carter entscheiden, wird sie zu einer selbstmörderischen Linken werden.

Ari Shavit, in „Vorsicht, Appeasement“, Haaretz vom 22.04.08; Übersetzung durch im Newsletter der israelischen Botschaft

Koalitionsdebatten

Gerade toben ja Koalitionsdebatten, und gerade auch die Grünen sind mittendrinn. Bis jetzt habe ich mich da zurückgehalten, habe heute beim Lesen eines Interviews mit Raquel Gutierrez in der Februarausgabe der „konkret“ folgendes von ihr wiedergegebenes Zitat gefunden:

„Wir waren nie so schwach wie in dem Moment als wir in der Regierung waren. (…) Weil wir in der Regierung nichts anderes tun können, als uns wie eine Regierung zu benehmen.“

Das ist nicht nur die Wahrheit der indigenen Bewegung in Bolivien, sondern auch die Wahrheit bzgl. der Regierungsarbeit jener Kräfte, die sich emanzipativ nennen. Und Gutierrez setzt selbst fort:

Wir müssen nach Möglichkeiten gesellschaftlicher Transformation suchen, in der Dinge auf völlig andere Art und Weise geplant und beschlossen werden, in der Politik nicht bedeutet, daß eine Regierung über allem steht, sondern selbstverwaltes Zusammenleben.

Das ist auch allemal spannender als Debatte über Schnittmengen mit der CDU.

Zitat des Tages (VII)

Den Ernst-Busch-Chor, unterstellt der SED-Bezirksleitung Berlin in der DDR gibt es immer noch, inzwischen ist er Parteiunabhängig. Auch am Programm haben die Genossen gefeilt:

,Die Partei, die Partei, die hat immer recht’, das haben wir ersatzlos gestrichen. Stattdessen singen wir jetzt ,Die Gedanken sind frei’

So werden eben aus alten Stalinisten saubere Demokraten.

nach „Ein bisschen anachronistisch“

Zitat des Tages (VI)

„Der Vorfall wird damit wieder, wie von CDU bis Linkspartei, auf die bloße Frage “Nazi oder Nicht-Nazi” heruntergebrochen – als ob nicht auch CDU-Wähler (der volksgemeinschaftliche Kern) oder Rico Normalverbraucher aus der 12. Klasse des Gymnasiums Mügeln für solche Volksbelustigung zu gewinnen wäre. Wir erinnern uns: ‚vom Punk bis zum Skinhead waren alle dabei‘.“

aus „Gegen Mügeln und Mitte“ von waiting.blogsport.de

Zitat des Tages (V)

Und eine ältere Dame ergänzt: „Ein netter und auch schöner Mann. Ich würd ihn nehmen, wenn er nicht schon zwei Frauen hätte.“

aus taz – 20.08.07, Seehofer bei Nazi-Gegnern

Zitat des Tages (IV)

„‚Erfolgreiche Geschäftsleute und Psychopathen haben gemeinsame Persönlichkeitsmerkmale‘ , unter anderem Mangel an Empathie, Starrsinn, Ordnungswahn und diktatorische Tendenzen, stellte die Psychologin Belinda Brod fest.“

aus Wiedergeboren, um zu sterben von Jörn Schulz, erschienen in Jungle World 31/2007