Archiv der Kategorie 'Fundstücke'

Der Angriff der Rambo-Radfahrer

Ambros Waibel schreibt heute in der taz über den Deutschen Verkehrsgerichtstag.

Der Auslöser lag eher dort [Grund für Behandlung des Themas Radfahrer], wo auch die Gewerkschaft der Polizei (GdP) Handlungsbedarf sieht: Die Sitten im Straßenverkehr würden verrohen, Radfahrer missachteten rote Ampeln, beführen Radwege und Einbahnstraßen in falscher Richtung oder belästigten Fußgänger, klagt sie und fordert erzieherische Maßnahmen.

Halten wir fest: Ich überfahre rote Ampeln, die ich als sinnlos empfinde; ich fahre freihändig auf geraden Strecken; ich trage geschlossene Kopfhörer; ich fahre Radwege auf falscher Richtung entlang und kürze unzulässig auch über Bahnhofsvorplätze ab, da die Alternative ist, 5 Minuten an diversen Ampeln zu stehen; ich befahre Einbahnstraßen in falsche Richtung, aber eher unabsichtlich (die Sache mit dem Bus war extrem eng); Fußgänger belästige ich nicht, aber Autofahrer, in dem ich auf dem Autostreifen fahre, wenn der Radweg unzumutbar ist. Kurz: ich bin der idealtypische Ramboradfahrer, wenn es nach der GDP geht. taz-Waibel hat doch eine andere Beschreibung:

Das Rad als Verkehrsmittel nimmt heute einen viel größeren Raum ein als noch vor wenigen Jahren. Allerdings führt dieser Wandel auch dazu, dass testosterongeladene Jungmänner, die früher im Opel Manta Angst und Schrecken verbreiteten, nun die gleichen Verhaltensmuster auf Mountain-Bikes an den Tag legen. Wer da nicht mithalten mag, sieht sich schnell als Verkehrshindernis geoutet und dummdreist angemacht.

Glücklicherweise fahre ich kein Mountainbike und andere Radfahrer anpöbeln tue ich auch nicht (wozu auch). Die Beschreibung ist im generellen etwas sehr stereotyp geraten: nicht mal Renter auf ihren Räder mit tiefen Einstieg steigen irgendwo an einer Ampel ab. Sie fahren einfach vorher über den abgeflachten Bürgersteig. Aber Waibel hat natürlich völlig recht wenn er schreibt:

Weil sich die Radfahrerschaft ausdifferenziert, weil sie schneller wird, braucht sie mehr Platz: So könnten sich selbst als sportlich einschätzende Fahrer fröhlich Gummi geben. Wenn die Polizei auf Erziehung und Kontrolle setzt, wird sie dem Phänomen nicht gerecht – und wird somit scheitern.

Einen Witz …

… über den Zustand der SPD, hat die SPD selbst produziert. YES WE CAN!

Zappen

Auf VOX werden Auswanderer gezeigt. Diesmal ein lesbisches Paar aus Thüringen. Sprecher aus dem Off: „Sie wandern aus mit Johannas* Sohn aus erster Ehe, kurze Sprechpause mit einem Mann.“

File under: Sinnlose Nebensätze.

* Orginal-Name ist mir entfallen

Kriegsverbrecher Marx

Der Moderator von „Zeit im Bild“(*) hat sich heute bei der Anmoderation zum Thema der Gefangennahme von Radovan Karadzic zu einem besonders tollen Vergleich hinreißen lassen: der mutmaßliche Kriegsverbrecher sei mit einem „Rauschebart“ wie dem Karl Marxs aufgegriffen worden. Bei solchen Vergleichen stellen sich die Fragen:

1.) Welchen Zweck erfüllte dieser Vergleich?
2.) Ist Karadzic wie Karl Marx, oder Karl Marx wie Karadzic?
3.) Hätte die ZIB-Redaktion auch die anderen Rauschbart-Träger: Weihnachtmann, Obdachloser vom Bahnhofsvorplatz o.ä. als Vergleich bemühen können?

(*) Für die, die nicht 3Sat empfangen oder in der Schweiz leben: das ist sowas wie die Tagesschau

Sammlung

Ufo, Scheiß Rip-Off

Zwei Sachen in einen Beitrag packen und diesem eine Überschrift geben: muss wie jetzt nicht immer gelingen. Aber der Reihe nach:

a.) Der Indiana Jones-Film war unterhaltsam (und da war ich positiv überrascht), das nun allerdings dieses Hanebüchene die „Aliens-kamen-zu-den-Maya“-Zeug nun wieder aufgewärmt werden musste und wieso dafür 16 Jahre am Drehbuch geschrieben wurde, nunja. Jedenfalls: UFOs passen nicht in Indiana Jones-Filme, und Nazis durch irre KGB-Agenten zu ersetzen, bringt zwar einiges neues an Witzpotential („Wie sind ihre letzten Worte?“ – „Lange lebe Eisenhower!“) zu Tage, wirkt aber durch die extreme Überzeichnung der Russen fast wie eine Satire auf James Bond-Filme (obwohl dem Film in der Gesamtkomposition unterstellt werden kann, dass das so gewollt war).

b.) Nun zum Scheiß Rip-Off. Vor einem Jahr erschien das neue Bad Religion-Album „The New Dark Ages“, irgendwann im Juli kommt jetzt eine Delux-Edition raus: mit DVD und einer weiteren CD, auf der 7 Akkustikstücke enthalten sind (davon 3 exklusiv). Das ist Verarsche. So wird der arme Fan gezwungen, sich die gleiche CD zweimal zu kaufen, um an die Bonus-CD und die DVD zu kommen.

Tolle Sache


MUTO a wall-painted animation by BLU from blu on Vimeo.

Großartig, via Tom

Überraschungen

Neben den immer noch erschenkend hohen Zahlen bzgl. Rechtsextremer Straftaten gibt es im aktuellen Verfassungsschutzbericht auch allerlei sensationelle Neuigkeiten:

Die DKP bekennt sich zu Marx, Engels und Lenin.

Wenn das der Verfassungsschutz nicht in seinen Bericht geschrieben hätte, wäre sicherlich der Staat sicher von den Linksautoritären unterwandert worden.

Sinnlose Nebensätze (I)

Eine sehr kurz gefasste Zusammenfassung über Nazis und Rechtsradikale und die Situation des Widerstands in Magdeburg, speziell im Zeitraum 2008, also in der Gegenwart.

gefunden bei: Nazis in Magdeburg – heute – 2008, Indymedia

Lang lebe Microsoft