Nachfeiern

Am 29.06.2008, jenen großartigen Tag, als die deutsche Fußball-Nationalmannschaft den EM-Titel nicht erhielt, ging auch noch ein ganz anderes Ereignis von statten, das ich selbst ganz vergessen, gar verdrängt hatte: 1 Jahr „Fenster nach Draußen“. Das sind 164 Beiträge, immerhin 61 Kommentare und zwischendurch sogar mal ein Platz in der Blogsport-Top 100. Das ist alle mal ganz ordentlich.

Alles began mit einem Beitrag über die Panne in den Reaktoren Brunsbüttel und Krümmel. Und ein Jahr später muss stärker als je zuvor gegen den medialen und politischen „Atomkonsens“ an geschrieben werden. Wie dermaßen sich der Wind gedreht hat, ist allein der Fakt, dass man nun stärker als je zuvor gezwungen ist, gar den butterweichen Atomausstieg noch verteidigen zu müssen. Und so bleibt die Hoffnung: lasst euch nicht verarschen, erst recht nicht von irgendwelchen Atomfreaks aus Medien, Politik und den großen und kleinen Atomstromproduzenten und -einspeißern. In diesem Zusammenhang: gestern musste bei den „heute“-Nachrichten ausgerechnet der Vorsitzende der IG BCE für einen „unideologischen“ Umgang mit der Atomkraft herhalten. Das war wohl einer der vielen armseligen Witze in einer mehr als traurigen Debatte.

Bloggen heißt zu einem gewissen Teil auch immer Selbstentblößung, damit habe ich mich einigermaßen zurück gehalten, denn was gibt es langweiligeres, als Leuten permanent belangloses Zeug aus dem Privatleben zu erzählen – und gerade das auch noch per Google-Cache für Jahrzehnte absichern zu lassen? Und so wird es eben dabei bleiben. Gerade auch zum Thema Bloggen will ich noch einmal auf zwei Artikel meiner Seits aus dem Frühjahr verweisen: einmal „Web 2.0 versus Freundschaft 1.0″ und „Automatisierung und Web 2.0″.

Ein weiteres Lieblingsthema war das Tier-RechtlerInnen-Bashing. Mal auf abstrakten Niveau, mal dann doch eher ein typischer Haudraufartikel. Solche Haufdraufartikel hat Werner Pirkner auch insgesamt 4 Mal erhalten, was angesichts dessen, was er täglich in der „jungen Welt“ so absondert wohl dann auch noch eine recht niedrige Quote ist.

Die Besonderheit: zumindest ein literarisches Werk hat auf diesen Blog geschafft. Das reicht als Rückschau.


4 Antworten auf “Nachfeiern”


  1. 1 tom 13. Juli 2008 um 11:59 Uhr

    Alles gute nachträglich und weiter so! ;-)

  2. 2 Butch Jonny 13. Juli 2008 um 15:21 Uhr

    Auch von mir einen Glückwunsch! Und Prost!

  3. 3 Mädchen aus Ostberlin 13. Juli 2008 um 16:48 Uhr

    Ich freue mich auf mehr Bashings und idealistisch motivierte Kampfansagen!

  4. 4 Rieke 15. Juli 2008 um 8:18 Uhr

    GLÜCKWUNSCH…
    ABER würdest Du nicht soviel bei mir klauen wären es ein paar Posts weniger :P

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.