Archiv für Juni 2008

Endlich ist der Scheiß vorbei

3 Wochen Fußball-EM – und ein gutes Ende. Danke Torres, danke. Meine Hoffnung auf eine ruhige Nacht scheint sich aber nicht zu erfüllen, ich höre ich schon die ersten Knalltüten rumbrüllen und ihre letzten Sylvesterknaller verschießen.

Recycling

Wenn sich das nähere familäre Umfeld den Spaß macht, das Wohnzimmer für 40 Cent mit drei Deutschlandfahnen und Luftschlangen auszugestalten, um sich über die allergische Reaktion meinerseits zu freuen, muss es auch eine Wiederverwendung für den Tag nach dem Spaß geben.

Eine neue Liebe?

Ich habe eine neue Lieblingsband, glaube ich zumindest jetzt. Am Samstag war ich Kopierpapier kaufen und habe nebenbei mal noch in der Grabbelkiste des Elektro-Supermarktes herumgewühlt und dort „Goo“ von Sonic Youth für gut 6€ gefunden. Ich habe sie mitgenommen und seit dem läuft die CD bei mir in „Heavy Rotation“. Diese Bässe! Diese Dissonanzen! Diese Atmosphäre! Ganz doll großartig und zwar sogar so, dass ich mir heute noch „Dirty“ und „Daydream Nation“ angekauft habe, ebenfalls für einen guten Preis. Während ich hier tippe läuft gerade „Dirty“ und ist schon mal ziemlich cool. Großartig, wie effizient Sonic Youth Soundstrukturen zerlegen.

EDIT: Beide Alben ganz doll großartig :)

Zitat des Tages (XI)

«Wenn die Bundeskanzlerin etwas sagt, dann muss man es tun.»

Bastian Schweinsteiger zeigt absoluten Gehorsam.

Noch kurz ein Anekdote von gestern: nachdem Deutschland-Sieg war Krawall auf den Straßen, Autokorsos und deutsche „Fans“ überall. Nun fährt ein Auto mit libanesischer Flagge vorbei. Ein deutscher „Fan“: „Das hier noch wer mit der Österreichfahne rumfährt!“. Nur die Zeder stört.

Anschlag auf Jugendclub in Bad Freienwalde

In Bad Freienwalde, einer Kleinstadt im brandenburgischen Landkreis Märkisch-Oderland wurde ein alternativer Jugendclub angezündet und ist fast komplett abgebrannt. Die Stadt zeichnet sich unter anderem durch eine aktive gesellschaftliche Gruppe aus, die einen Arbeitsschwerpunkt insbesondere auf die Bekämpfung von Antisemitismus legt.

Nazis und Antisemiten bekämpfen!

Zitat des Tages (X)

„Wir finden Fussball ja toll – aber noch toller wenn dabei Deutschland verliert!“

mehr „Fans gegen Deutschland“

Samstag

Ich habe mir heute für den Sportunterricht Laufschuhe gekauft, weil ich in meinen anderen immer Schmerzen wegen der dünnen Sohle hatte. Nach einer mehr oder minder kurzen Laufschuhberatung mit meinem grandiosen Eingangsstatement „Ich laufe einmal in der Woche und will das mir danach nicht die Füße weh tun.“, habe ich nun einen reduzierten Laufschuh eines Klassenfeindes. Die Schuhe habe ich die heute gleich mal ausprobiert und bin 5 Kilometer gejoggt. Test bestanden und Wer hätte gedacht, das ich das mal schreibe: hat Spaß gemacht. Irgendwo muss jetzt nur mal noch meinen USB-Stick MP3-Player finden.

Und sonst so: der nationale Wahn beginnt nun endgültig ab morgen. Bei den ganzen Deutschlandfahnen habe ich jetzt schon Krätze bekommen. Ich musste mich schon mindestens zwei Mal davon abhalten „Nie wieder Deutschland“ zu brüllen. Leider habe ich das Gefühl, das sich dieses Symptom kaum beheben lassen wird, bis Deutschland das Turnier verlassen hat und die Jubelpatrioten ihre Fahnen verstaut haben.

Außerdem bin ich jetzt leider Teil der „Generation Umhängetasche“, denn meine neue Fahrradtasche lässt sich sowohl als Aktentasche, als auch als Umhängetasche nutzen. Beim Bierholen hat sich schon mal bewährt und auch auf dem Kopfsteinpflaster ist sie nicht abgeflogen. Nur das Bier hat dann ordentlich geploppt, weil es etwas durchgeschüttelt war. Das tollste war aber der Globetrotterkatalog, welchen ich mit der Tasche bekommen habe. Beeindruckend waren nicht nur die Macheten, die Schlafsäcke für die Arktis und das Solarladegerät für Laptops, sondern auch die GPS-Geräte fürs Fahrrad, Schlauchboote und die Pulvernahrung für den Notfall (1500 KJ), die grandiosen Taschenlampen – ich kann mich dem 700 Seiten Katalog immer wieder beschäftigen und finde immer tollere Sachen, von deren Existenz ich nicht mal eine Ahnung hatte: ein Tonne zum Transportieren von Wasserkanistern und zusätzlich Geräte, von denen ich als Städter die Finger lassen sollte: Propangaskocher, die orginal schwedische Doppelaxt und Gaslampen.

Prost, mein geliebtes Schwarzbier trinke ich jetzt noch aus. Nebenbei läuft „Korn & Sprite“ von Tomte, deren CD „Eine Sonnige Nacht“ mir sehr gefällt, sogar mehr als das Album „Buchstaben Über Der Stadt“, welches vor allem das Prädikat „Schön“ bekommt.

Und schon mal für morgen üben (mal sehen, ob ich der Versuchung widerstehen kann):

NIE, NIE, NIE WIEDER DEUTSCHLAND!

Sammlung

Leben in 90 Minuten

Da Rieke endlich wieder mal gebloggt hat, konnte ich auch wieder Ideen klauen: Wer will kann mit machen und mal probieren, die Songs seines bisherigen Lebens auf eine 90 Minuten MC zu pressen (je kürzer das Leben, desto einfacher ;) ). Hier der Anfang von mir.

Seite A
Papa Roach – Dead Cell
Alien Ant Farm – Attitude
Machine Head – White Knuckle Black Out
Iron Maiden – Number of the Beast
Eels – Souljacker Part I
Bad Religion – Suffer
Guy Smily – Breakdown
Tocotronic – Drüben auf dem Hügel
Hot Water Music – Paper Thin
Joe Strummer & The Mescalereos – Global A Go Go
The Clash – London Calling
Die Goldenen Zitronen – 80 Millionen Hooligans
Slime – Deutschland

Seite B
Muff Potter – Der Sound der Neunziger
Refused – The Deadly Rhythm
Die Sterne – In Klammern
The (International) Noise Conspiracy – Communist Moon
Tom Waits – Clap Hands
Caesars – Jerk it out
Kante – Die Summe der einzelnen Teile
Superpunk – Neue Zähne für meinen Bruder und für mich
Funny Van Dannen – Mein Volk
Das Bierbeben – Wenn Deutschlands Mauern fallen
Jeffrey Lewis – I Aint Thick